Praslin



Die Insel Praslin auf den Seychellen ist bei den meisten Touristen am meisten bekannt. Praslin ist die Heimat der weltberühmten Seychellen-Nuss, der Coco de Mer. Die Insel Praslin, auf den Seychellen ist eng verknüpft mit zahlreichen Geschichten und Legenden. Entdeckt wurde diese paradiesische Insel im Jahr 1744. Zu dieser Zeit war die Insel ein beliebtes Versteck von Piraten und arabischen Kaufleuten. Um sie und um ihre Schätze weben sich zahlreiche Legenden. Die Schönheit der Insel ist kaum zu übertreffen. Nicht nur die traumhaft schönen Sandstrände, auch die Landschaft und die Unterwasserwelt beeindrucken zutiefst. Praslin ist nur 44km² groß. Zum größten Teil ist die Insel mit tropischem Urwald bedeckt. Die einzigartige Vegetation ist trotz Tourismus noch sehr ursprünglich. Dies hat auch einen Grund. Umweltschutz und die Erhaltung der Natur wird auf den Seychellen sehr ernst genommen.

Die Sehenswürdigkeiten der Insel beschränken sich auf das, was Mutter Natur zu bieten hat, doch das ist nicht wenig. Hier befinden sich zahlreiche Traumstrände, alle mit feinstem Sand bedeckt. Die Unterwasserwelt ist hier einzigartig. Über 800 Fischarten tummeln sich zwischen Korallenbänken im kristallklaren Ozean. Die Vielseitigkeit der Seychellen ist auch auf Praslin merkbar. Vor allem die Unterkünfte gestalten sich so individuell, dass für jeden Geschmack und Anspruch ausreichend gesorgt ist. Besonders beliebt sind kleine Pensionen mit familiärer Atmosphäre, aber auch die kleinen Ferienbungalows, oder die riesigen Luxushotels finden genügend Interessenten.

Auf Praslin findet man Ruhe und Entspannung, Einsamkeit und die Schönheit der Natur. Egal, ob man am Strand dem Sonnenuntergang entgegenfiebert, oder sich einfach in den samtweichen Sand legt und es sich gut gehen lässt, hier hat man wirklich die einmalige Chance, die Sorgen und Nöte des Alltags für einige Zeit zu vergessen.

Copyright © 2019 maledivenreisen.org